Social Media
  • »Mit diesem Tool wird alles 3D erlebbar.«

    Sebastian über das Projekt »Virtual Retail Lab«

  • »Mit diesem Tool wird alles 3D erlebbar.«

    Sebastian über das Projekt »Virtual Retail Lab«

Im Virtual Retail Lab den
Verkauf von morgen erleben

Neue Umstände brauchen ein neues Verständnis: Durch die disruptive Kraft der Digitalen Transformation steht vor allem der Retail vor großen, strukturellen Umwälzungen. Wie sieht das Mercedes-Benz-Autohaus und dessen Umfeld (Call Center etc.) der Zukunft aus? Wie wird sich der Arbeitsalltag der Mitarbeiter und das Einkaufsverhalten der Kunden verändern? Inwiefern können neue digitale Möglichkeiten dafür genutzt werden, um den Retail kontinuierlich zu verbessern? Um für diese und viele weitere Frage Ansätze und Lösungen zu finden, entwickelte die Mercedes-Benz Consulting ein digitales Tool, welches das Autohaus und die Stadt der Zukunft virtuell simuliert: das Virtual Retail Lab.

Virtuell eingetaucht:
So geht Future Retail

Anhand des von Mercedes-Benz Consulting in Eigenregie entwickelten Virtual Retail Lab (VRL) lässt sich der Retail und seine Umgebung live erleben und ausprobieren. Angelehnt an Computerspieltechnologie visualisiert das VRL eine dreidimensionale, virtuelle Stadt inkl. Autohaus, Call Center, Banken, Kundenhäuser etc. Mit hilfe von hinterlegten Jobprofilen, unterschiedlichen Architekturkonzepten und Prozessen wird der Handel der Zukunft spielerisch zum Leben erweckt. Aktuelle und zukünftige Szenarien oder Prozesse werden sowohl aus Kundensicht als auch aus Mitarbeiter- und IT-Systemperspektive sichtbar gemacht, können besser verstanden und an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden. Jeder kann sich so spielerisch leicht mit der Zukunft auseinandersetzen.

Das Tool eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Ob Sales, After-Sales, Marketing oder PKW, Vans, Trucks – jeder kann daran partizipieren. Gemäß dem Motto »sharing is caring« werden alle grundlegenden Inhalte im VRL gebündelt. Wissen wird vernetzt und wächst kontinuierlich.

Drei Fragen an …

… Projektleiter Sebastian Göbel,
Mercedes-Benz Consulting

Was war die Challenge beim Virtual Retail Lab?
In einer extrem agilen Projektorganisation sehr nah an unseren Kunden ein Tool zu entwickeln, welches einen maximalen Mehrwert für die tägliche Arbeit bietet. Hier sieht man, wie wichtig das Thema Kommunikation in jeglicher Art ist. Mit dem VRL ist es möglich, Dinge so einfach und verständlich zu erklären, dass einer erfolgreichen Umsetzung nichts mehr im Wege steht.

Was nimmst Du persönlich mit?
Eine gute Idee allein ist nichts wert. Im Innovationsbereich muss der Kunde immer der zentrale Baustein sein. Die oberste Maxime ist das Aufspüren von relevanten Problemstellungen, die dann kundenorientiert und sehr flexibel gelöst werden.

Was bringt die Zukunft?
Dank des Virtual Retail Lab entsteht eine Plattform, anhand derer man bereits heute Zusammenhänge, Chancen und Risiken besser erkennt und neue Lösungen entwickeln kann. In der Zukunft möchten wir mithilfe von Artificial Intelligence noch weitaus komplexere Szenarien als heute automatisch simulieren.

»Ein neues, bildhaftes Erlebnis!«

Das sagt unser Kunde Michael Thate, Daimler AG:

»So etwas habe ich lange gesucht. Und ich kenne niemanden, der nicht begeistert darauf reagiert.«

Das sagt unser Kunde Florian Pruebner, Daimler AG:

»Danke für die gute Zusammenarbeit in der Entwicklung – für uns ein wichtiges Instrument, die neue Kundenansprache von MAR2020 in die weltweite Umsetzung zu bringen.«