Social Media
  • »Ein Kundenerlebnis, das über das Fahrzeug hinausgeht.«

    Ferenc über das Projekt »virtueller Assistent Ask Mercedes«

  • »Ein Kundenerlebnis, das über das Fahrzeug hinausgeht.«

    Ferenc über das Projekt »virtueller Assistent Ask Mercedes«

Ein smarter Assistent

Wenn die App zum Gesprächspartner wird: Dank des virtuellen Assistenten Ask Mercedes ist dieses Szenario in der Realität angekommen, denn die kostenlose Handy-App kombiniert Chatbot und Augmented Reality. Mit dem intelligenten virtuellen Assistenten erhalten Kunden in Echtzeit eine Antwort auf ihre Fragen zur Bedienung ihres neuen Fahrzeuges. Mit der Kamera wird der Innenraum entdeckt, das System erläutert dem Kunden alle anvisierten Funktionen. Wer sein Fahrzeug in Ruhe kennenlernen möchte, kann Ask Mercedes auch zu Hause über Social Media oder das Sprachassistenz-System Amazon Alexa nutzen.

Infos einfach appgefragt

Um praxisnah mehrere Tausend Fragen zur Fahrzeugbedienung zu sammeln, wurden von London über Pretoria bis Sindelfingen im Vorfeld Kunden und Interessenten befragt. So konnten die Inhalte optimal auf die unterschiedlichen Interessen und Informationsbedürfnisse der Kunden abgestimmt werden.

Ask Mercedes versteht natürliche Sprache und begreift Fragestellungen in unterschiedlichen Varianten. Das System beantwortet sowohl ganz allgemeine, pragmatische als auch sehr technische Fragen. So liefert es etwa Antworten zu »Wie kann ich ökonomischer fahren?« und zu »Was ist Dynamic Select?«, – aber auch zu »Wer ist eigentlich der Mercedes-Chef?«. Häufig sind Bilder und Videos in den Text integriert. Mit Augmented Reality lassen sich Fahrzeugfunktionen noch besser kennenlernen: Richtet der Nutzer das Smartphone auf die Instrumententafel, das Lenkrad oder die Mittelkonsole, werden im Display über das Kamerabild Ziffern zu den Bedienelementen eingeblendet. Tippt man auf eine davon, erhält man Infos zum entsprechenden Objekt.

Drei Fragen an …

… Projektleiter Dr. Ferenc Acs,
Mercedes-Benz Consulting

Was war die Challenge bei Ask Mercedes?
Die Implementierung einer Shared Service Platform für Cars, Vans, Trucks, smart, AMG etc.

Was nimmst Du persönlich mit?
Wenn man das erste Mal mit Kunden spricht, die Ask Mercedes anwenden, und wenn sie realisieren, wie viele neue Möglichkeiten sich ihnen öffnen – einmalig, dieser Gesichtsausdruck!

Was bringt die Zukunft?
Nach Rollouts in verschiedenen Märkten der Region Overseas mit Südafrika, Indien, Malaysia, Neuseeland und Australien sowie Hong Kong soll Ask Mercedes in den nächsten Monaten sukzessive ausgebaut werden. Auch eine deutsche Version der App wird noch in 2018 starten.